EACVA transparent

BewertungsPraktiker 4/2018

Publiziert in BewertungsPraktiker Freitag 07.12.2018
BewertungsPraktiker 4/2018

Fachinformationen zu Bewertungsfragen

Am 07.12.2018 ist der BewertungsPraktiker 4/2018 erschienen, welcher dem DER BETRIEB Heft 49/2018 beiliegt, u.a. mit folgenden Themen:

Editorial: Rekordteilnehmerzahl bei der 12. EACVA Jahreskonferenz

Am 22 ./23 .11. 2018 fand in Düsseldorf/Neuss die 12. EACVA Jahreskonferenz für BewertungsProfessionals statt. Die EACVA durfte eine Rekordteilnehmerzahl von rd. 350 Gästen begrüßen, die vier Keynote-Vorträge und 24 Workshops mit nationalen und internationalen Referenten besuchen konnten. Der Fokustrack zur steuerlichen Unternehmensbewertung stieß bei den Teilnehmern auf sehr großes Interesse. Vertreter der Finanzverwaltung diskutierten mit Beratern über Herausforderungen bei Bewertungen im Rahmen von Funktionsverlagerungen, erbschaftsteuerlichen Bewertungen und IP-Bewertungen. Verfahrens- und beweistechnische Fallstricke bei der Erstellung von Bewertungsgutachten für steuerliche Zwecke wurden ebenso thematisiert. Weitere Themen waren Bewertungen von Schadensersatzansprüchen, sinkende Vergleichbarkeit von Geschäftsmodellen, Wechselkursprognosen und Länderrisiken, Insolvenzkosten und Insolvenzwahrscheinlichkeit, Terminal Value, M&A, Start-up Valuation und die Megathemen Digitalisierung und Big Data. In einem ausführlichen Konferenzbericht werden wir in Heft 1/2019 des BWP über die Konferenzinhalte berichten.

Die 13. EACVA Jahreskonferenz wird am 05. und 06.12.2019 in Berlin u.a. mit Prof. Aswath Damodaran stattfinden.

Dem Thema Wechselkurse widmet sich auch das vorliegende Heft mit einer Erwiderung von Schultheiß/Müller auf den Beitrag von Ruiz de Vargas im BWP 2/2018, sowie einer Replik von Ruiz de Vargas darauf.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen dieser Diskussion.

Andreas Creutzmann (Vorstandsvorsitzender EACVA) und Wolfgang Kniest (Geschäftsführer EACVA)

WP/StB Dr. Rolf Müller / WP/StB Dr. Rainer Schultheiß: Sieben gängige Irrtümer bei der Forward Rate basierten Wechselkursprognose im Rahmen rechtlich geprägter Unternehmensbewertungen

– Zugleich Erwiderung zu Ruiz de Vargas, BWP 2018 S. 34-49 –

Bislang hat sich in der Unternehmensbewertungspraxis noch keine dominierende Vorgehensweise bei der Prognose von Wechselkursen etabliert. Der im BWP 2/2018 erschienene Beitrag von Ruiz de Vargas spricht sich für Forward Rate basierte Wechselkursprognosen im Rahmen rechtlich geprägter Unternehmensbewertungen aus. Viele der vorgetragenen Argumente erscheinen auf den ersten Blick einleuchtend. Allerdings zeigen sich bei näherer Betrachtung konzeptionelle Irrtümer. In diesem Beitrag werden diese Irrtümer aufgedeckt und analysiert. Eine Empfehlung für Forward Rate basierte Wechselkursprognosen
kann auf Basis dieser Analyse nicht abgegeben werden.

WP Dipl.-Kfm. Santiago Ruiz de Vargas, CVA: Prognosemethoden für marktdeterminierte Wechselkurse bei rechtlich geprägten Unternehmensbewertungen

– Replik zu Müller/Schultheiß, BWP 2018 S. 98-111 –

In ihrer Erwiderung zu Ruiz de Vargas, BWP 2018 S. 34-49, meinen Müller/Schultheiß, BWP 2018 S. 98-111, sieben „gängige Irrtümer“, angeblich konzeptioneller Natur, in Bezug auf die (risikoadjustierte)Terminkursmethode als Methode zur Wechselkursprognose in rechtlich geprägten Bewertungsanlässen „aufgedeckt“ zu haben. In dieser Replik zum Aufsatz von Müller/Schultheiß wird gezeigt, dass dort das theoretische Fundament der (risikoadjustierten) Terminkursmethode sowie der Zusammenhang zum Capital Asset Pricing Model (CAPM) nicht zutreffend dargelegt werden, wesentliche Konsistenzbedingungen üblicher kapitalwertbasierter Bewertungskalküle verletzt werden und die konzeptionelle Aussagekraft einer Prognosemethode von der empirischen nicht sachgerecht abgegrenzt wird.

Andreas Emmert, CFA, CIA: Makrobasierte Automatisierung von Arbeitsabläufen

Die Automatisierung von Arbeitsabläufen in Excel ermöglicht es, zeitaufwendige und manuelle Schritte zu beschleunigen, weniger fehleranfällig zu machen und zeitliche Freiräume für den Nutzer zu schaffen. Anhand eines Beispiels wird die Nutzung von Routinen im Rahmen der persönlichen Arbeitsmappe in Excel vorgestellt.

Diese Website verwendet Cookies, um alle Funktionen bereitstellen zu können. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzrichtlinien. Indem Sie unsere Website nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.