EACVA transparent

BewertungsPraktiker 1/2020

Publiziert in BewertungsPraktiker Montag 30.03.2020
BewertungsPraktiker 1/2020

Fachinformationen zu Bewertungsfragen

Am 30.30.2020 ist der BewertungsPraktiker 1/2020 erschienen, welcher der Corporate Finance Heft 03-04 beiliegt, u.a. mit folgenden Themen:

Editorial: Coronavirus und Turbulenzen auf Coronavirus und Turbulenzen auf den Energiemärkten

Der Wert eines Unternehmens hängt vom zeitlichen Anfall, der Breite und dem Unsicherheitsgrad der künftigen Zahlungsüberschüsse ab. Alle drei Dimensionen werden durch die aktuellen Entwicklungen der weltweiten Gesundheitskrise und den Turbulenzen auf den Energiemärkten beeinflusst. Absatzrisiken durch wegbrechende bzw. sich verschiebende Umsätze, Beschaffungsrisiken aufgrund fragiler Lieferketten, operative und finanzierungsbedingte Fixkostenrisiken, Personalrisiken oder regulatorische Risiken wirken sich auf alle drei wertbestimmenden Dimensionen aus. Die Aktienmärkte reagieren, vermutlich aus einer Kombination aus sich ändernden fundamentalen Einschätzungen und der Suche nach einem neuen Preisniveau für volatile künftige Zahlungsströme. Die Geschwindigkeit, mit der die Preismärkte reagieren, lässt vermuten, dass der zweite Effekt derzeit überwiegt. Weiteren Zinssenkungender EZB wird von Volkswirten, wie z.B. unserem Keynote Speaker der letztjährigen Bewerterkonferenz Michael Heise, Wirkungslosigkeit attestiert (FAZ vom 11.03.2020). Der Fokus sollte auf kurzfristig wirkenden Liquiditätsentlastungen wie Steuerstundungen, Kurzarbeitergeld etc. liegen.

Bei einer quasi-risikolosen Verzinsung in EUR von derzeit nahe Null, den Börsenkursrückgängen verbunden mit Neueinschätzungen der Investoren hinsichtlich der fundamentalen Unternehmensfaktoren aber ggf. auch hinsichtlich des Preises für Risiko bleibt spannend, wie dies auf implizite Marktrenditeerwartungen wirkt. Beumer/Jürgens zeigen in einem Update zu diesen Parametern die Entwicklung im Jahr 2019 und per Februar 2020.

Wir wünschen wir Ihnen alles Gute für diese turbulenten Zeiten und wie gewohnt viel Spaß beim Lesen.

Andreas Creutzmann (Vorstandsvorsitzender EACVA) und Wolfgang Kniest (Geschäftsführer EACVA)

WP/StB Dipl.-Kfm. Andreas Creutzmann, CVA / Felix Ptok, M.Sc: Discounts und Premiums in der deutschen Bewertungspraxis

Discounts und Premiums sind nicht Gegenstand gutachtlicher Stellungnahmen in Deutschland. In der deutschen Bewertungspraxis steht der objektivierte Unternehmenswert nach IDWS 1 im Mittelpunkt der Wertfindung. Beim objektivierten Wert findet in den meisten Fällen eine indirekte Bewertung von Unternehmensanteilen statt. Eine Überleitung vom Wert eines Anteils zum Preis eines Anteils wird weit überwiegend nicht mehr durchgeführt. Bei Unternehmenstransaktionen werden jedoch regelmäßig Discounts und Premiums bei der Preisfindung berücksichtigt.

Der Beitrag setzt sich mit Discounts und Premiums in der deutschen Bewertungspraxis auseinander und zeigt, weshalb sie beim Kauf von Unternehmensanteilen zur Anwendung kommen.

WP Dr. Jochen Beumer / StB Klaus Jürgens: Update: Implizite Marktrisikoprämien 2008 bis 2019 – Aktualisierung zum Beitrag Beumer/Jürgens, BWP 2019 S. 71-80

Die impliziten Marktrisikoprämien für den deutschen Marktwaren im Jahr 2019 nach dem vorübergehenden Anstieg gegen Ende 2018 rückläufig. Der Mittelwert für 2019 liegt aber noch über dem langjährigen Durchschnitt vor persönlichen Steuern. Der weitere Rückgang des Basiszinssatzes in 2019 spiegelte sich in nahezu identischer Höhe in geringeren impliziten Marktrenditen wider.

Andreas Emmert, CFA, CIA: Flexible Beschriftung von Bubble Charts

Blasendiagramme („Bubble Charts“) stellen eine optisch ansprechende Form dar, um Informationen mit drei Parametern darzustellen.Hierbei ist neben der farblichen Absetzung der Datenpunkte insb. eine passende und flexible Beschriftung wichtig.Die erforderlichen Schritte werden anschaulich anhand eines Beispiels dargestellt.

Berichterstattung über die 13. Jahreskonferenz der EACVA am 05. und 06.12.2019 in Berlin

Mit einem neuen Besucherrekord von rund 370 BewertungsProfessionals war die 13. Jahreskonferenz der EACVA am 05. und 06.12.2019 in Berlin wieder ein großer Erfolg. Vier Keynote-Vorträge, zwei Podiumsdiskussionen und 22 Sessions rund um das Thema Unternehmensbewertung standen den Teilnehmern zur Wahl. Neben internationalen und nationalen ökonomischen und rechtlichen Bewertungsthemen wurden neue technische Trends, wie die Analyse umfangreicher Datenmengen, beleuchtet.

RAin Dr. Anja Köritz, LL.M.: BGH: Ermittlung der angemessenen Gegenleistung beim Delisting-Angebot

– BGH, Beschluss vom 22.10.2019 – XI ZR 682/18, Sachsenmilch AG –

Im Hinweisbeschluss vom 22.10.2019 – XI ZR 682/18 hat sich der XI. Zivilsenat des BGH u.a. mit der Ermittlung der angemessenen Gegenleistung für die Aktienübernahme bei einem Delisting befasst. Konkret ging es dabei insb. um die Voraussetzungen für die Ermittlung der Gegenleistung im Rahmen eines Delisting-Angebots auf der Grundlage einer Unternehmensbewertung nach § 39 Abs. 3 Satz 4 BörsG bei abweichenden Börsenkursen, wenn im maßgeblichen Referenzzeitraum an weniger als einem Drittel der Börsentage Börsenkurse festgestellt worden sind. Ferner befasste sich der Senat in der Entscheidung mit der Notwendigkeit der konkreten Bezifferung eines Anspruchs auf Zahlung einer angemessenen Entschädigung im Fall des Delisting.

Prof. Dr. Bernhard Schwetzler / Dr. Benjamin Hammer: Betafaktoren

In dieser Ausgabe finden Sie Daten aus Thomson Reuters Datastream für den deutschen Kapitalmarkt zum Stichtag 15.01.2020. Die Zusammensetzung der Branchen orientiert sich an der offiziellen Brancheneinteilung des Prime Standard der Deutschen Börse AG.

Es wurden quartalsweise 2-Jahres Betas mit Tages-Returns über 2 Jahre berechnet (vgl. Tab. 2). Das 5-Jahres Beta wurde mit Monats-Returns über 5 Jahre berechnet (vgl. Tab. 3). Für 2019 basiert das 5-Jahres Beta auf Returns von Januar 2015 bis Januar 2020. Als Marktindex dient der Prime All Share der Deutsche Börse.

Prof. MMag. Dr. StB Stefan O. Grbenic, CVA: Standard-Transaktionsmultiplikatoren

Die dargestellten Transaktionsmultiplikatoren basieren auf den Transaktionsdaten verschiedener M&A-Datenbanken (Schwerpunkt ZEPHYR), wobei Konsistenz sowohl in den Transaktionsdaten als auch in den Bezugsgrößen zwischen den einzelnen Datenbanken hergestellt wurde.

Die Multiplikatoren basieren (im Hinblick auf die zur Verfügung stehende Datenbasis) auf einem dreijährigen Durchrechnungszeitraum. In die vorliegenden Berechnungen wurden daher im Zeitraum 01.01.2017 bis 31.12.2019 abgeschlossene Transaktionen einbezogen, wobei den Transaktionen der letzten 6 Monate eine doppelte Gewichtung beigemessen wurde.


Als Mitglied der EACVA können Sie dieses Heft im internen Mitgliederbereich in der Rubrik BewertungsPraktiker herunterladen.

Diese Website verwendet Cookies, um alle Funktionen bereitstellen zu können. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzrichtlinien. Indem Sie unsere Website nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.