EACVA transparent

Datum: 07.12.2020
Ort: Nürnberg

Structured Finance: Bewertung strukturierter Eigenkapitalinstrumente und Optionen

Im Rahmen des Seminars werden in Private Equity-Transaktionen, Venture Capital-Investments und Unternehmenskäufen anzutreffende strukturierte Kapitalinstrumente vorgestellt.

Grundlagen der finanzmathematischen Bewertungs- und Optionspreistheorie werden wiederholt und für die Anwendung in der Unternehmenspraxis geeignete Bewertungsverfahren und -techniken (mit Hilfe der rechenbasierte Case Studies) vorgestellt.

7 Stunden Fortbildung bzw. 8,5 CPE im Rahmen der CVA-Rezertifizierung

Allgemeine Informationen

Datum07.12.2020
OrtNürnberg
AdresseAdina Apartment Hotel Nürnberg, Dr.-Kurt-Schumacher-Straße 1, 90402 Nürnberg

Zielgruppe

Wirtschaftsprüfer, Corporate Finance Berater, Investmentverantwortliche von Venture Capital- und Private Equity-Gesellschaften, Finanzierungsverantwortliche in Start-Ups, Fach- und Führungskräfte mit Schwerpunkt M&A, Corporate Finance und/oder Rechnungslegung

Zielsetzung des Seminars

Vermittlung von Kenntnissen zu Gestaltung, Einsatz, Strukturierung und Bewertung von Kapitalinstrumenten in Private Equity-Transaktionen und Venture Capital-Investments. Bewertungs- und Transaktionsverantwortliche von Emittenten, Investoren sowie Berater erlernen optionspreisbasierte Verfahren um strukturierte Kapitalinstrumente bewerten und Chancen und Risiken von Kapitalmaßnahmen und Vertragsgestaltungen beurteilen zu können.

Seminarbeschreibung

In Private Equity-Transaktionen, Venture Capital-Investments und der Finanzierung von Start-Ups und Wachstumsunternehmen ist der Einsatz von strukturierten Kapitalinstrumenten wie Vorzugsaktien (preference shares) etablierter Stand der Investitions- und Finanzierungspraxis. Strukturierte Kapitalinstrumente weisen dabei häufig hybriden Charakter mit Merkmalen von Eigenkapital- und Fremdfinanzierung auf und enthalten eingebettete Optionsrechte.

Bei der Bewertung von Investitionen in Wachstumsunternehmen und Private Equity-Transaktionen spielt der individuelle Renditeanspruch des Kapitalinvestments, die Definition von Exit-Ereignissen und Verteilungsmechanismus, sowie die Rangfolge und Ergebnisbeteiligung im Verhältnis aller Kapitalgeber eine zentrale Rolle.

Optionsrechte umfassen dabei sowohl Wahlrechte der Vertragsparteien, wie beispielsweise das Recht, einen Anteil an einem Unternehmen zu erwerben oder zu veräußern, als auch von zukünftigen Entwicklungen abhängige Zahlungen, wie beispielsweise Liquidationspräferenzen von Vorzugsaktien oder Earn-out-Klauseln in Unternehmenskaufverträgen.

Die Bewertung unsicherer zukünftiger Entwicklungen ist in Vertragsverhandlungen ein wesentlicher Entscheidungsfaktor für das Zustandekommen und die Konditionen einer Transaktion oder Finanzierungsmaßnahme. Strukturierte Kapitalinstrumente sowie ereignisabhängige Kaufpreisklauseln können helfen einen Konsens der Verhandlungspartner über das Zustandekommen einer Transaktion herzustellen, und eine angemessene Vergütung von Chancen und Risiken aus unsicheren zukünftigen Markt- und Unternehmensentwicklungen sicherzustellen.

Bei der vertraglichen Gestaltung von strukturierten Kapitalinstrumenten und Unternehmenskaufverträgen stehen Unternehmen vor der Herausforderung (1) divergierende Wertvorstellungen durch eine konsensfähige Gestaltung der Vertragskonditionen umzusetzen, und (2) Vertragskonditionen und Optionsrechte anreizkompatibel und entsprechend ihrem vereinbarten wirtschaftlichen Wert festzulegen.

Voraussetzung um Kapitalinvestments und Kaufpreisklauseln zielgerichtet strukturieren und ihre Werthaltigkeit beurteilen zu können ist es, bereits vor Vertragsabschluss auf Basis einer Bewertung Transparenz über die Auswirkungen der Konditionengestaltung auf Transaktionspreis, Unternehmenswert, Verteilungsmechanismus und relevante Finanzkennzahlen zu gewinnen.

Im Rahmen der Bewertung und Preisfindung stellen die individuellen Risiko- und Zahlungsprofile strukturierter Kapitalinstrumente Entscheider, Berater und Wirtschaftsprüfer vor eine komplexe Herausforderung, da sich an Kapitalmärkten im Regelfall keine Marktpreise vergleichbarer Kapitalinstrumente beobachten lassen.

Im Rahmen des Seminars werden in Private Equity-Transaktionen, Venture Capital-Investments und Unternehmenskäufen anzutreffende strukturierte Kapitalinstrumente vorgestellt. Grundlagen der finanzmathematischen Bewertungs- und Optionspreistheorie werden wiederholt und für die Anwendung in der Unternehmenspraxis geeignete Bewertungsverfahren und -techniken vorgestellt. Die Methoden des AICPA-Standards zur Bewertung von Eigenkapitalinstrumenten bei komplexen Kapitalstrukturen werden erläutert. Charakteristische Merkmale, typische Gestaltungsvarianten und das Chancen- und Risikoprofil strukturierter Kapitalinstrumenten sowie die Vor- und Nachteile ihres Einsatzes in Transaktions- und Verhandlungssituationen werden besprochen. Modelle zur Bewertung strukturierter Kapitalinstrumenten wie Vorzugsaktien werden auf Basis von Fallbeispielen vorgestellt.

  • Bitte bringen Sie ein Laptop mit MS-Excel sowie USB-Anschluss zur Veranstaltung mit.

Inhalt

  1. Einführung – strukturierte Kapitalinstrumente
  2. Grundlagen der finanzmathematischen Bewertungs- und Optionspreistheorie
    • Stochastische Prozesse
    • Grundlagen der No-Arbitrage-Theorie
    • Binomialmodell
    • Optionspreismodelle des Black-Scholes-Typs
    • Monte-Carlo-Verfahren
    • Volatilität – das Risikomaß der Optionsbewertung
  3. Optionen in Unternehmenskaufverträgen
    • Earnouts
      • Gestaltungsvarianten und Anreizmechanismen
      • Bewertungsverfahren
      • Modellbasierte Case Study – Monte-Carlo-Verfahren
    • Optionen auf nicht-beherrschende Anteile
      • Gestaltungsvarianten und Anreizmechanismen
      • Bewertungverfahren und Rechnungslegung
      • Modellbasierte Case Study – Anteilskauf mit formelbasiertem Kaufpreis
  4. Die Bewertung von Eigenkapitalinstrumenten bei komplexen Kapitalstrukturen
    • Gestaltungsvarianten von strukturierten Eigenkapitalinstrumenten
    • Bewertungsverfahren bei komplexen Kapitalstrukturen
      • PWERM-Methode
      • OPM-Methode
      • Hybride Methode
      • Backsolve-Verfahren
    • DLOM - Wertabschläge für nicht-handelbare Anteile
  5. Die Bewertung von Vorzugsaktien
    • Exit-basierte Eigenkapitalinstrumente mit Liquiditätspräferenzen
      • Grundlagen zu Private Equity- & Venture Capital-Investments
      • Wasserfall-Mechanismus
      • Bewertungsmethodik
      • Integrierte Bewertung
      • Strukturierung von exit-basierten Vorzugsaktien
        • Participating vs. non-participating
        • Managementvergütungen
        • Wandlungsrechte
      • Modellbasierte Case Study – Eigenkapitalinstrumente mit Liquiditätspräferenzen bei Wachstumsunternehmen und Private Equity-Investments
    • Vorzugsaktien mit regelmäßiger Dividendenzahlung
      • Gestaltungsvarianten
        • Ergebnisabhängige Dividendenzahlung
        • Kumulative vs. nicht-kumulative Dividendenzahlung
      • Bewertungsverfahren

Veranstaltungsort

Adina Apartment Hotel Nürnberg
Dr.-Kurt-Schumacher-Straße 1-7
90402 Nürnberg

Telefon: +49 (0)911 477 35 0
Webseite: www.adinahotels.com/de/apartments/nuremberg

Zimmerbuchungen nehmen Sie bitte als Selbstzahler bis zum 25.10.2020 mit dem Stichwort „EACVA“ direkt beim Hotel per E-Mail: nuremberg@adina.eu oder Tel.: +49 (0)911 477 35 553 vor, wenn Sie eine Übernachtung benötigen. Preis: € 109 pro Nacht im Studio Apartment (mit voll ausgestatteter Küche, großzügigem Wohn- und Essbereich, Tee- und Kaffee- Zubereitungsmöglichkeit) inkl. Frühstücksbuffet, W-LAN und kostenfreier Nutzung des Wellness-Bereichs.

Veranstaltungsticket Deutsche Bahn

mdb 251788 db em rgb 200pxEntspannt ankommen – nachhaltig reisen. Mit dem EACVA Veranstaltungsticket in Kooperation mit der Deutschen Bahn zum bundesweiten Festpreis ab 49,50 € (einfache Fahrt) von jedem DB Bahnhof reisen.

Weitere Informationen und den Buchungslink finden Sie hier.

Teilnahmegebühr*

  • € 395 (zzgl. 19% MwSt., brutto € 470,05) für Mitglieder des EACVA e.V.
  • € 495 (zzgl. 19% MwSt., brutto € 589,05) für Mitarbeiter eines EACVA-Mitglieds
  • € 595 (zzgl. 19% MwSt., brutto € 708,05) für Gäste

Die Teilnahmegebühr enthält Veranstaltungsunterlagen, Kaffeepausen, Mittagessen und Tagungsgetränke.

Teilnahmebedingungen

Termin: Montag, 7. Dezember 2020
von 09:00 Uhr bis ca. 17:30 Uhr
(8,5 CPE im Rahmen der CVA-Rezertifizierung)

Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine Anmeldebestätigung per E-Mail. Eine Teilnahmebestätigung erhalten Sie am Ende der Veranstaltung.

Ein schriftlicher Rücktritt ist bis 4 Wochen vor der Veranstaltung kostenfrei. Bei Rücktritt bis 2 Wochen vor der Veranstaltung fallen € 90 (zzgl. MwSt.) Bearbeitungsgebühr an. Nach Ablauf dieser Frist wird der volle Betrag (ohne MwSt.) fällig. Ersatzteilnehmer sind willkommen. Wird die Veranstaltung storniert, werden bereits gezahlte Teilnahmegebühren rückerstattet. Weitere Ansprüche bestehen nicht.

Die uns mitgeteilten personenbezogenen Daten werden mittels elektronischer Datenverarbeitung unter Beachtung des Datenschutzgesetzes zum Zwecke der Vertragsabwicklung gespeichert und verwendet. Weitere Informationen zum Datenschutz können unserer Datenschutzerklärung entnommen werden.

Anmeldung

Unser Referent - Dr. Christoph Engel

CFA, CVA, FRM,

  • Senior Manager, Deal Advistory, Valuation – Structured Finance bei der KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft,
  • Spezialist für die Strukturierung und Bewertung von komplexen Eigenkapitalinstrumenten und Optionen

weiterlesen ...

Weitere Termine

Datum Veranstaltungsname Ort
27.08.2020 Neu: ESG- (Environmental, Social, and Governance) und Nachhaltigkeitsaspekte in der Unternehmensbewertung Berlin
21.09.2020 Insolvenzrisiko und Rating für Unternehmensbewerter Frankfurt
22.09.2020 Simulationsbasierte Bewertung mit Excel – mit Fallbeispiel und Praxisempfehlungen Frankfurt
05.10.2020 Neu: Unternehmensbewertung unter Berücksichtigung von persönlichen Steuern – mit Case Study Frankfurt
06.10.2020 Ertragswert Modelling für IDW S1 Bewertungen bei Kapital- und Personengesellschaften Frankfurt
02.11.2020 Fallstudienseminar zur Kaufpreisallokation mit Excel-Modell München
03.11.2020 Distressed Valuation – Unternehmensbewertung bei Ertragsschwäche, Krise und Insolvenz München
16.11.2020 Neu: Aktuelle Entwicklungen bei rechtlichen Unternehmensbewertungen – Gesellschafts-, Steuer- und Familienrecht Frankfurt
19.11.2020 Neu: Current Update in Valuations – der CVA Refresher – Version 4 Nürnberg
20.11.2020 Unternehmensanalyse, Zahlungsstromprognose und Planungsplausibilisierung Nürnberg
24.11.2020 Strategiebewertung für Unternehmensbewerter Wien
25.11.2020 Simulationsbasierte Bewertung mit Excel – mit Fallbeispiel und Praxisempfehlungen Wien
07.12.2020 Structured Finance: Bewertung strukturierter Eigenkapitalinstrumente und Optionen Nürnberg

Weitere EACVA Seminare

    • Start-Up Valuation – Analyse und Bewertung von jungen Unternehmen und innovativen Geschäftsmodellen
      Referent: Prof. Dr. Matthias Meitner

Haben Sie Interesse an einem auf Ihre Wünsche zugeschnittenen Praxisseminar, z.B. zu Spezialthemen der Unternehmensbewertung, einem Vortrag oder einer Inhouse-Schulung? Bitte rufen Sie uns an unter +49(0)69 247 487 911 oder schreiben Sie uns eine E-Mail: info@eacva.de.

Diese Website verwendet Cookies, um alle Funktionen bereitstellen zu können. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzrichtlinien. Indem Sie unsere Website nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.